Tipps und Informationen rund ums Thailand

Tipps & Infos über Thailand
Hier erfährst du allerlei nützliches und hilfreiches rund ums Thailand, Reisen, Unterkunft, Verpflegung, Einkaufen, Freizeit usw. Ich erkläre dir ganz nebenbei einige thailändischen Gewohnheiten, worauf du achten solltest und auch wie in verschiedenen Situationen zu handeln ist. Allerdings wird es auch Tipps zu günstigen Einkäufen - vor allem was die Verpflegung angeht, und wie du der Gefahr ausgetrickst, über den Tisch gezogen - ja, sogar betrogen - zu werden am besten entkommst, geben. Alles natürich ohne Gewähr, denn auch die Betrüger lernen dazu und blauäugige Touristen über den Tisch zu ziehen ist in Thailand leider ein Volkssport; es wird gesellschaftlich akzeptiert, sogar vielleicht bewundert, denn wer naive, reiche die Ausländer - Farangs - um ihr Geld bringt gilt als Geschäftstüchtig.

Die 6 wichtigsten Tipps

Vor der Reise - Packliste

Packliste für den Thailand Urlaub

Das Problem ist bekannt. Die Airlines erlauben meist ein Gepäck bis zu einem bestimmten Gewicht. Meistens sind es 23kg Hauptgepäck und bis zu 8kg Handgepäck, manchmal auch etwas mehr. Daher sollte man folgendes beachten. Um Platz im Koffer und das Gewicht des Gepäcks zu sparen sollte man Unnötiges - oder aber Sachen die man vor Ort günstig und problemlos kaufen kann - weglassen bzw. zum Schluss einpacken. Das wären zum Beispiel die Sonnencreme und Handtücher / Strandhandtücher, Badelatschen, Schwimmfloßen (falls man schnorcheln möchte), Zahnpasta und Zahnbürste, Seife, Schampoo, Duschgel. Wichtig wären allerdings genügend rezeptpflichtige Medikamente - falls man die benötigt - oder Medikamente die dort nicht zu bekommen sind. Das kann man vor seiner Reise googlen. Ein Tipp meinerseits ist zum Beispiel die Penaten Creme, diese kriegt man dort überhaupt nicht. Schwimmfloßen kann man sowohl Weiterlesen
Reiseversicherung

Reiseversicherung

Vor seiner Reise sollte man sich die obligatorische Reiseversicherung anschaffen. Ich werde jetzt keine Werbung hier betreiben, also nenne ich dir keinen Versicherungsanbieter oder Tarif, es gibt auch davon so viele wie Sand am Meer und welche jetzt besser oder schlechter ist ändert sich stets mit neuen Tarifen und Tarifänderungen. Die Versicherung schützt dich im Falle einer Erkrankung oder bei Unfällen, auf Wunsch auch bei Storno deiner Reise (Reiserücktrittsversicherung). Jedoch ist dabei zu beachten, dass der Versicherungsschutz auch seine Grenzen hat und somit du dich damit nicht in letztem Moment beschäftigen solltest. Es gibt viele unterschiedliche Leistungen was die Abdeckung angeht und verschiedene Tarife, Unterschiede beim Alter und ob man alleine oder mit der Familie reist. Schon ab 7-8 Euro im Jahr bist du in den meisten Fällen ausreichend versichert. Nehme dir ruhig Zeit und schaue dir die Testsieger an. Hier nach Testsiegern suchen
Pass, Visa, Reiseunterlagen

Visa und Pass

Um nach Thailand zu reisen benötigst du einen - zum Reisezeitpunkt - noch mindestens sechs Monate gültigen Reisepass und - falls du länger als 30 Tage am Stück im Land der Thais verbringen möchtest - ein Thailandvisum für Touristen. Zunächst bekommst du das Standardvisum für Thailand in deinen Pass bei der Anreise gestempelt, falls du eine Aufenthaltsdauer bis 30 Tagen beabsichtigst. Solltest du länger bleiben wollen, dann benötigst du wie erwähnt das Touristenvisum welches für die Dauer von bis zu 60 Tagen nach Reiseantritt gültig bleibt. Für spezielle Personengruppen wie Rentner, Geschäftsreisende, Studenen und Schüler, Filmproduzenten oder Personen mit thailändischem Ehepartner gibt es noch das 90-tägige "Non immigrant visum Thailand". Insgesamt kannst du allerdings dich in einem Kalenderjahr nicht länger als 6 Monate - auch mit Unterbrechungen - in Thailand aufhalten. Mehr über das Thema kannst du hier nachlesen.
Medikamente und Impfungen

Impfungen und Medikamente

Rechtzeitig vor deiner Abreise solltest du dich mit den entsprechenden Medikamenten eindecken über den Impfschutz informieren. Falls du in ärztlicher Behandlung bist und rezeptpflichtige Medikamente benötigst, solltest du dir rechtzeitig eine ausreichende Menge dieser Medikamente beschaffen, denn in Thailand wirst du diese u.U. nicht so leicht und nicht kostenlos bekommen. Daher denke daran. Auch andere Medikamente - wie beispielsweise Kopfschmerztabletten, Grippe-/ Erkältungsmittel etc. - lohnte es sich mitzunehmen. Da in Thailand ohne eine Klimaanlage sich nicht leben lässt und du diese sicherlich nutzen wirst, kann es nämlich zu einer Erkältung schnell kommen.
Aktuelle Informationen zum Thema Impfungen findest du auf der offiziellen Webseite des Auswärtigen Amtes unter dem Stichwort "Medizinische Hinweise".
Bargeld, Kreditkarte, Bank und andere Zahlungsmittel / Zahlungsmethoden

Zahlungsmittel

Die thailändische Währung ist der Baht. Laut dem aktuellen Tarif ist die Umrechnung ung. 1 zu 39, also ein Euro ist neunundreißig thailändische Baht wert. In Thailand gibt es viele Wechselstuben und natürlich auch Banks, wo du deine Euros umtauschen kannst. Es wird empfohlen immer größere Beträge zu tauschen und der Umtauschkurs soll am Flughafen Suvarnabhumi etwas besser sein als woanders, womit es sich anbietet gleich nach der Ankunft einige hundert Euros umzutauschen. Das konnte ich jedoch selbst so nicht feststellen. Eines ist wichtig - um Geld umzutauschen musst du dein Pass vorlegen. Habe ihn also immer dabei wenn du zu einer Wechselstube oder Bank gehst. Natürlich kannst du auch deine Kreditkarte an einem der zahlreichen Geldautomaten benutzen, lasse dir aber immer eine Quittung ausdrucken und merke dir wo genau du das Geld abgehoben hast - für alle Fälle. Eine EC Karte kannst du hingegen nicht benutzen, hier weiterlesen
Flug buchen, Hotel reservieren

Wie und wann buchen?

Wann solltest du deine Reise am besten buchen? Du kannst natürlich auch bis zu wenige Tage vor dem Abflug buchen, du kannst sogar noch freie Plätze im Flieger am letzten Tag bekommen. Die Frage die sich einem stellen sollte - ob sich derart kurzfristige Entscheidung lohnt? Denn je näher der Tag X anrückt, umso teurer und schwieriger zu bekommen wird sowohl der Flug, wie auch die Hotels, aber auch das eventuelle Storno eines Hotels oder des Fluges kann gewaltige Kosten verursachen. Somit stellt sich eine weitere Frage - sollte ich über ein Reisebüro, oder selbst die Reise planen und den Flug, sowie Hotels buchen? Beide Optionen haben ihre Vor- und Nachteile für dich, dein Portmonaie und deine Reise.

Ich versuche dir das hier möglichst genau zu erörtern, dir zu helfen die vernünftigsten und besten Entscheidungen zu treffen, damit nicht alles falsch läuft was falsch laufen kann. Weiterlesen

Weitere Tipps

Hier, über diesem Text, findest du in Tabs eine Ansammlung von Begriffen welche dir kurz die wichtigsten Informationen rund ums Thailand bringen. Du erfährst sowohl einiges was dir hilft dich vor Ort in einer Stadt oder Insel zurechtzufinden, wie auch wo du gute Restaurants findest. Darüber hinaus erkläre ich dir aber auch wie man am besten und schnellsten an abgelegene oder von Bangkok weit entfernte Orte möglichst kostensparend gelangen kann oder einige landesspezifischen Gepflogenheiten, den traditonellen Gruß der Thailänder, die Kleiderordnung (Dresscode) und wie hoch die Eintrittspreise pro Person zu den wichtigsten sowie bekanntesten Sehenswürdigkeiten sind. Alles kurz und bündig damit du nicht zuviel Zeit für das einstudieren verschwenden musst.
Sehr viele Sehenswürdigkeiten kannst du in Thailand kostenlos, oder für nur kleines Geld betreten. Dort kannst du dann aber freiwillig eine milde Spende hinterlassen, was man auch ab und zu machen sollte, besonders in Tempeln, da damit sowohl die Renovierung und Wartungsarbeiten wie auch die Lebenskosten der Mitarbeiter und Mönche bezahlt werden. Bedenke bitte, dass in Thailand die Gebäude und Denkmäler aufgrund des Klimas sehr schnell verroten, werden mit schwarzen Pilz bedeckt und die Substanz zerstört. Daher ist es sehr wichtig Wartungsarbeiten durchzuführen. Wiederum was den Mensch betrifft, gibt es keine Rente oder Sozialleistungen und es ist somit für die Thais wichtig in jungen Jahren zu arbeiten und Vermögen für den Alter anzuhäufen.

Zurück zum Thema. Einige Sehenswürdigkeiten - die wichtigsten - sind allerdings nur gegen eine Gebühr zu betreten. Die Preisangaben ändern sich immer wieder, daher solltest du immer damit rechnen, dass du für den Eintritt etwas mehr ausgeben musst. Damit bist du dann auf sicherer Seite und falls der Preis dann letztendlich niedriger ausfällt, dann freut sich das Portmonaie. Ich werde dir hier sicherlich nicht alle möglichen Sehenswürdigkeiten beschreiben, nur einige Beispiele geben, damit du eine Vorstellung davon hast wieviel das Sightseeing in Thailand kosten kann. 

Als allererstes muss man wissen, dass vielorts in Thailand mehrere Preistabellen für das Betreten von Attraktionen existieren. Es gibt sehrwohl preisliche Unterschiede bei den Tickets für Ausländer und Einheimische. Beim Besuch des Grand Palace in Bangkok zahlen zum Beispiel die Ausländer 700 THB, während die Thailänder umsonst rein dürfen. Das klingt zwar unfair, ist es auch irgendwie, denn 700 THB wirklich viel sind. Allerdings ist es wohl eine der teuersten Attraktionen und da das Komplex sehr viele wunderschön dekorierten Gebäude und Statuen hat, werden sicherlich die Renovierungs- und Unterhaltungskosten enorm sein.

Hier also die Liste der wichtigsten Sehenswürdigkeiten, die Eintrittspreise (Stand 2017) für alle gibt es bei den Beschreibungen der einzelnen Attraktionen

Bangkok

Grand Palace - 700 THB für Ausländer, Thais kostenlos - Geöffnet: 0830-1530
Wat Arun - 50 THB für Ausländer - Geöffnet: 0800-1630
Wat Pho - 100 THB für Ausländer - Geöffnet: 0800-1630
Wat Saket - kostenlos für alle - Geöffnet: 0800-1700
Bangkok National Museum - 200 THB für Ausländer -  Geöffnet: 0900-1530
Wat Suthat - kostenlos für alle - Geöffnet: 0830-2100
Erawan Shrine - kostenlos für alle -  Geöffnet: 24/7
Sky Bar in Lebua at State Tower - kostenlos für alle - Geöffnet: 1800-0100
Jim Thompson House - 150 THB für Ausländer - Geöffnet: 0900-1800 
Siam Ocean World - 800 THB für Ausländer, Thais 450 THB Geöffnet: 1000-2100

Pattaya

Sanctuary of Truth - 500 THB - Geöffnet: 0800-1700
Nongnooch Botanical Garden - 500 THB, mit Elefantenshow 800 THB  - Geöffnet: 0800-1800
Siam@Siam Hotel Rooftop Bar - kostenlos für alle - Geöffnet: unbekannt, vermutlich 24/7
Pattaya Underwaterworld - 500 THB für alle - Geöffnet: 0800-1700
Buddha Mountain (Khao Chi Chan) - Geöffnet: 0800-1700
Buddha Hill - kostenlos für alle -  Geöffnet: 24/7

Wie du also sehen kannst, haben wir sowohl verschiedene Öffnungszeiten wie auch sehr unterschiedliche Preise. Diese Regel dürfte überall im Lande ähnlich funktionieren, wobei weniger von Touristen frequentierten Orte sicherlich keine höheren Preise für ihre Attraktionen verlangen - wenn überhaupt.

Überall in Thailand findest du tolle Küche zum günstigen Preis. Das sind sowohl mobile Straßenküchen wie Verkaufsstände am Straßenrand - so genanntes "Street Food" - oder auch kleine, von Einheimischen geführte, Restaurants, welche oftmals als Familienunternehmen geführt werden. Während die mobilen Küchen an ein Motorrad oder gar Fahrrad gekoppelt, oder aber auch geschoben, immer wieder den Standort wechseln, sind die Verkaufsstände und Restaurants natürlich täglich geöffnet, jedoch meist ohne feste Öffnungszeiten. Die Eigentümer öffnen, wenn es ihnen passt. Oftmals erst am späten Nachmittag oder Abend, manchmal auch in der Nacht. Alles auch abhängig davon, wann das Geschäft am besten läuft. Während du am Straßenrand einen Spieß mit Hühnerfleisch schon ab 20 THB pro Stück kaufen kannst, wirst du in Restaurants mit einer heissen thailändischen Nudelsuppe ab 60 THB verwöhnt. Mehr auf Touristen ausgerichtete Restaurants bieten dann Mahlzeiten für im Schnitt 180-250 THB an, dabei auch Wienerschnitzel mit Pommes oder opulentes Frühstück mit Rührei, Kaffee und Orangensaft. Die Preise sind dabei in Bangkok etwas höher als in Pattaya oder auf Koh Samui. 

Schon seit Jahren ist Thailand die Mekka der Straßenküchen, die Hauptstadt Bangkok wurde mehrfach ausgezeichnet als die Stadt mit dem Besten Straßenessen der Welt. Logischerweise findest du die meisten dieser Essgelegenheiten dort, wo sich die ausländischen Touristen tummeln. Das wäre also in Khao San Road, in der nächsten Umgebung der Tempel und des Königspalastes oder in Sukhumvit, Chinatown und auf allen Märkten - Tag und Nacht. Selbstverständlich gibt es genügend Möglichkeiten überall in der Stadt, doch die Auswahl und das Abwechslungsreichtum an den o.g. Orten ist am größten. 

In Pattaya findest du praktisch überall genügend Lokale und Stände, an denen dein Gaumen verwöhnt werden kann, von Nakluea im Norden bis Jomtien im Süden und von der Beachroad bis zur Pattaya Third Road und sogar darüber hinaus. Hier ist meines Erachtens das Preis-/ Leistungsverhältnis am besten, denn es wimmelt nur so von Konkurrenz und die Stadt ist viel kleiner als das 170 Kilometer entfernte Bangkok. Auch viele deutsch geführten Restaurants, mit europäischen Essen werden hier geführt und gehören mit zu den besten. 

Die Möglichkeiten lecker, gesund und günstig zu speisen findest du natürlich auch woanders, doch solltest du folgendes wissen: alles hängt davon ab, wieviele Touristen sich in die besagte Gegend verirren.

Wer sucht, der findet selbstverständlich auch hochpreisige Restaurants und Restaurants mit Rooftop Coctail-Bars, die Liste mit einigen dieser Lokale habe ich für dich hier vorbereitet. Diese servieren vor allem westliche Küche, natürlich finden sich jedoch auch einheimische Gerichte in den Speisekarten.

Über die ebenfalls überall auffindbaren Lokale der amerikanischen oder europäischen Fastfood-Ketten werde ich jedoch nichts schreiben.
Welche Verkehrsmittel für dich am geeignetsten sind und wieso werde ich dir hier erklären. Achte bitte darauf, dass die Entscheidung welche dieser du nun wählst und wie du sie nutzt deine eigene ist und dass sich in Thailand immer wieder etwas ändert, auf einmal kann das gewohnte anders sein als erwartet. Allgemein gesagt ist die Wahl der Transportmittel nicht an jedem Ort gleich. In einer Großstadt - vor allem in der Hauptstadt Bangkok - hat man eine breitere Auswahl an Möglichkeiten, jedoch ist der Verkehr auf der Straße viel gefährlicher als auf dem Land. Ebenfalls die Preise für Tickets variieren von Stadt zur Stadt und auch die Gefahr an unehrliche Anbieter kann unterschiedlich ausfallen. Genau deshalb ist Jeder gut beraten, wenn er sich noch vor seiner Reise mit dieser Thematik eingehend außeinandersetzt und dies auch in die Kalkulationen seines Reisebudgets einbezieht. Im folgenden Text erfährst du also wie du in Bangkok, Pattaya oder auf einer Insel reist und wieviel dich das kostet. Du erfährst auch, wie du unnötige Kosten vermeiden kannst. Hier geht es weiter
Die Rooftop Bars - also "Auf dem Dach Bars" - und Restaurants sind zugleich hochpreisige Lokale unter dem freien Himmel und tolle Aussichtspunkte, der Besucher ist jedoch meist zum Casual Dresscode (zur Kleiderordnung) verpflichtet und das mitbringen höherer Geldbeträge - sowie einer Fotoausrüstung bzw. eines Smartphone - dürfte ebenfalls nicht schaden. Die meisten dieser Bars finden wir natürlich in der Hauptstadt Bangkok, da dies ein hohes Gebäude oder einen Turm voraussetzt. Es gibt einige davon jedoch auch an anderen Orten wie Pattaya oder Phuket. Ich habe eine Liste dieser Bars und Restaurants erstellt, sowie einige Tipps  dazu geschrieben. Diese liest du bitte im folgendem Artikel
Du gehst am Strand entlang und siehst eine schöne, große Muschel. Natürlich sammelst du sie als souvenir auf, schließlich ist es eine schöne Erinnerung an einen tollen Urlaub in Thailand. Du packst sie vorsichtig in den Koffer. Wenn du jetzt Pech hast, wird das Gepäck - dein Gepäck - auf dem Flughafen von Zollbeamten überprüft, sie finden die Muschel. Und schon bist du dran. Hohe Bußgelder, vielleicht sogar Sanktionen drohen. Denn die Muschel unterlag dem Artenschutz und durfte nicht ausgeführt werden. Das hast du natürlich nicht gewusst, doch es ist besser vorher zu wissen als später bestraft zu werden.

Unter dem nachfolgenden Link kannst du prüfen was du aus Thailand mitbringen kannst und was nicht. Bedenke jedoch, dass diese Liste nicht abschließend ist, das bedeutet sie basiert nur auf bekannten Fällen von Funden in Gepäck der Urlaubsreisender. Es ist gut möglich, dass die Sache, welche du aus Thailand mitbringen kannst nicht aufgelistet wurde. Hier weiterlesen

Artenschutz - was du nicht mitnehmen kannst
In Thailand gibt es Alkohol nur zu bestimmten Zeiten im Laden zu kaufen. Mitten am Tag und ab bestimmter Uhrzeit werden die Kühltruhen mit Ketten und Vorhängeschlößern gesichert, die Kühltruen abgedeckt und falls ein Kunde dennoch mit Alkoholischen Getränken an der Kasse auftaucht, wird er angewiesen es zurück ins Regal zu stellen. Ebenfalls an bestimmten Feiertagen wie beispielsweise am "Buddha Day" oder in Zeiten der Trauer, wie zum Beispiel nach dem Tod des Königs Bhumibol Adulyadej, gibt es teils große Einschränkungen im Alkoholverkauf. Am schärfsten wird dieses Verbot in Bangkok durchgesetzt, wo die Regierung über die meiste Macht verfügt. Durchaus lockerer geht es außerhalb zu, also in Phuket, Koh Samui oder in Pattaya. Ein Bier in einer Bar oder Restaurant wird man jedoch auch zu den Sperrzeiten bekommen und somit ist das überleben für alle gesichert, wenn auch teurer als bei "Family Mart" oder bei Seven

Die täglichen, regulären Zeiten zu denen du kein Alkohol im Laden kaufen kannst sind 1100 - 1400 Uhr und zwischen 1700 und 2400 Uhr. An manchen Feiertagen ist der Alkoholverkauf vollständig untersagt und in Zeiten großer Trauer werden auch Bars und Clubs dazu gezwungen keine laute Musik zu spielen und der Alkoholverkauf stark eingeschränkt.

Aufkleber mit den aufgedruckten Verkaufspausen für Alkohol auf einem Kühlschrank
Hier erkläre ich dir, wie du deine Reise nach Thailand planst, womit du beim Flug aus Deutschland zu rechnen hast, wie lange er dauert und wie du aus den angrenzenden Ländern nach Thailand kommst.

Hier erkläre ich dir, wie du - bei eigener Reiseplanung - am besten von Bangkok nach Krabi gelangst.

Weiterlesen über die Anreise nach Krabi
Hier erkläre ich dir, wie du - bei eigener Reiseplanung - von Bangkok nach Phuket gelangst.

Hier erkläre ich dir, wie du - bei eigener Reiseplanung - von Bangkok nach Pattaya gelangst.

Dieser Artikel ist noch nicht verfügbar, ich arbeite aber daran
Hier erkläre ich dir, wie du - bei eigener Reiseplanung - von Bangkok nach Chiang Mai gelangst.

Dieser Artikel ist noch nicht verfügbar, ich arbeite aber daran
Hier erkläre ich dir, wie du - bei eigener Reiseplanung - von Bangkok nach Koh Chang gelangst.

Dieser Artikel ist noch nicht verfügbar, ich arbeite aber daran
Hier erkläre ich dir, wie du - bei eigener Reiseplanung - von Bangkok nach Hua Hin gelangst.

Dieser Artikel ist noch nicht verfügbar, ich arbeite aber daran
Hier erkläre ich dir, wie du - bei eigener Reiseplanung - von Bangkok nach Koh Phangan gelangst.

Dieser Artikel ist noch nicht verfügbar, ich arbeite aber daran
Hier erkläre ich dir, wie du - bei eigener Reiseplanung - von Bangkok nach Ko Tao gelangst.

Dieser Artikel ist noch nicht verfügbar, ich arbeite aber daran
Hier erkläre ich dir, wie du - bei eigener Reiseplanung - von Bangkok nach Koh Samui gelangst.

Dieser Artikel ist noch nicht verfügbar, ich arbeite aber daran
Hier erkläre ich dir, wie du - bei eigener Reiseplanung - von Bangkok nach Ko Lanta gelangst.

Dieser Artikel ist noch nicht verfügbar, ich arbeite aber daran
In Thailand kannst du zwar deine Mobilfunknummer sicherlich nutzen, es geht jedoch nur über Roaming und dies ist natürlich nicht günstig, gar zu teuer. Die beste Lösung für das Problem ist die folgende: du brauchst ein Smartphone mit einem Android System oder ein iPhone bzw. ein anderes gängiges System das Apps unterstützt um deine Familie und Freunde zu Hause zu erreichen. Denn auf das telefonieren über die normalen Leitungen solltest du - wegen dem oben genannten finanzielen Aspekt - verzichten. Viel besser ist Messanger Apps wie WhattsApp oder Line etc. zu verwenden. Damit kannst du über das Internet stets erreichbar bleiben und mit anderen Personen Text Nachrichten (chat), Sprachnachrichten, Bilder und Videos oder Anhänge tauschen und auch direkt anrufen (audio/video Anrufe). Damit das aber auch so günstig und problemlos in ganz Thailand funktioniert musst du dir vor Ort in einem Laden oder Supermarkt eine Mobilfunknummer mit einer Prepaid Sim Karte kaufen. Dazu brauchst du auf jeden Fall deinen Reisepass und einiges an Wissen um die richtige Karte zu erwerben. Lese hier weiter wie das geht und welche Möglichkeiten du hast
Du reist in eine tropische Klimazone, doch Thailand ist ein Land mit unterschiedlichen Klima zu unterschiedlichen Zeiten. So ist die Mitte Oktober bis Mitte März eine gute Zeit um Bangkok, Hua Hin ode Pattaya zu besuchen, während das schönste Wetter auf Koh Samui zwischen Dezember und Mai vorzufinden ist und für einen Urlaub in Chiang Mai, welches im hohen Norden liegt, der November bis April am besten wären. Hier findest du die Klimatabellen sowie das aktuelle Wetter in den einzelnen Regionen Thailands.
Der hochmoderne und leistungsfähige Suvarnabhumi International Airport (BKK) ist seit Ende September 2006 der größte und wichtigste Flughafen Bangkoks. Er ersetzte den älteren Flughafen Don Muaeng Airport (DMK) als den Hauptflughafen für internationale Flüge.

Der Suvarnabhumi Airport ist ca. 29 Kilometer östlich von Bangkok entfernt und ist über den Bangkok-Chonburi Motorway sowie Bang Na Expressway an das Straßennetz angebunden. Zudem steht als Schienenanbindung der Suvarnabhumi Airport Rail Link - eine dedizierte, moderne Stadtbahn - mit der man bis in die Innenstadt bis zur Station Makkasan fahren kann, wo das Umsteigen in das Netz des Nahverkehrsystems BTS oder des MRT möglich ist.

Du kannst aber auch einen Bus oder Taxi in die Innenstadt nehmen. Weiterhin gibt es die Möglichkeit mit einem Schuttelbus am Gate 8 direkt nach Pattaya zu reisen, wobei ich persönlich dies - aufgrund des langen Fluges - nicht unbedingt empfehle. Falls du an meinen Vorschlägen hierzu interessiert bist, kannst du dich hier informieren
Der ca. 22 Kilometer nordöstlich von Zentrum Bangkoks gelegene Don Muaeng International Airport Bangkok (DMK) war von 1914 bis 2006 de Hauptflughafen von Bangkok und wurde dann mit der Inbetriebnahme des Suvarnabhumi International Airport (BKK) durch diesen in der Aufgabe abgelöst. Seither ist der Don Muaeng Flughafen der Hauptflughafen für Innlandsflüge und Billigfluglinien und entlastet den Suvarnabhumi Airport in diesen Bereichen.

Und hier haben wir buchstäblich den Salat. Zu erreichen ist der DMK nämlich deutlich schwieriger, als sein Nachfolger, was von den Thais ausgenutzt wird. Zum einem kannst du den Zug nehmen, die State Railway of Thailand von dem Hua Lamphong Bahnhof (und zurück natürlich auch), die Fahrt dauert ca. 50 Minuten und ist am günstigsten. Weitere Möglichkeiten sind einen klimatisierten Bus, ein Taxi (400-600 THB) oder ein Limousinenservice zu nehmen. Leider existiert keine weitere Schienenverbindung zum Stadtzentrum oder Suvarnabhumi Airport, doch es gibt einen Shuttelbus der dich von einem Flughafen zum anderen gegen das Vorzeigen des Flugtickets (zum Beispiel beim Weiterflug bis nach Phuket oder Krabi) kostenlos mitnimmt. Ansonsten kannst du natürlich auch hier ein Taxi für ca. 400-600 THB oder einen Limousinenservice wählen. Genauere Informationen und Beschreibungen findest du in dieser, extra dafür geschriebenen, Guide
Natürlich wird man in Thailand auch mit so mancher Krankheit konfrontiert, welche in Europa nicht auftritt. Das muss nicht immer das schlimmste sein, trotzdem ist es wichtig zu wissen was einen erwarten kann und wie man sich schützt.

Darm-Magen Erkrankungen sind am häufigsten anzutreten und halten zwischen einem und mehreren Tagen an. Diese werden meist durch verunreinigtes Wasser übertragen. Die Thailänder mögen daran gewöhnt sein, doch für Urlauber und Touristen wird der Kontakt mit verunreinigten Wasser, meist unschöne Folgen nach sich ziehen. Um das Risiko einzuschränken bzw. zu vermeiden wird empfohlen darauf zu verzichten Leitungswasser zu trinken, sich mit einem solchen die Zähne zu putzen oder in Form von Eiswürfeln zu gebrauchen, oder damit Geschirr zu spüllen. Das Flaschenwasser ist in Thailand sehr günstig und überall zu bekommen. Nicht abgekochtes Leitungswasser sollte daher nur zum Duschen und Waschen verwendet werden.

Des weiteren solltest du darauf verzichten ungeschältes Obst und ungekochtes Gemüse oder rohes Fleisch und Fisch zu verspeisen, da diese oftmals vor dem Transport zum Markt mit Leitungswasser oder Wasser aus dem Fluss gespüllt werden. Daher das Obst vorher schälen und Obst, Fisch und Fleisch kochen nicht vergessen!

Auch wenn das Klima heiß und schwül ist, kannst du in Thailand ganz schnell eine Grippe oder Erkältung bekommen. Diese wird durch die Klimaanlagen und Temperaturunterschiede hervorgerufen. Daher solltest du immer die Klimaanlage richtig programmieren, damit sie dir die nötige Kälte, aber keine laufende Nase oder gar Grippe bringt, welche dir den Spaß an deinem Urlaub raubt.

Das Denguefieber wird von der Infektion mit dem Dengue Virus hervorgerufen und wird von der tagaktiven weiblichen Gelbfiebermücke und der Asiatischen Tigermücke übertragen und kann zur Symptomen welche einer Grippeerkrankung ähneln sowie inneren Blutungen führen. In bestimmten Fällen ist die Kankheit tödlich. Sie tritt in der Regenzeit von Mai bis Oktober in den sieben südwestlichen Provinzen Trang, Songkhla, Yala, Satun, Narathiwat, Pattani, und Phatthalung auf. Es gibt inzwischen zwar eine Impfung dagegen, diese ist allerdings in experimentellen Stadium und zur Zeit nicht ausreichend zuverlässig. Mehr über das Denguefieber

Die Tollwut wird von infizierten Tieren übertragen und ist in wärmeren Ländern der Erde weitaus mehr verbreitet als bei uns. Eine Impfung wird erst beim begründeten Verdacht auf eine Infektion verabreicht. Unbehandelt führt es immer zum Tode. Es wird empfohlen sich von den überall lebenden,  freilaufenden, obdachlosen Hunden und Katzen oder anderen Säugetieren fernzuhalten. Genaueres über diese gefährliche Krankheit

Malaria wird von der Parasiten Plasmodium hervorgeruffen, welche durch den Stich der weiblichen Anopheles-Mücke in den Blutkreislauf injiziert wird. Die Symptome sind der immer wiederkehrende Fieber sowie Schüttelfrost. Es gibt dagegen keine Impfung. Kurz gesagt ist Malaria in Thailand bis auf das Grenzgebiet zur Kambodscha und einige, wenigen ländlichen Gebiete nicht präsent. Erfahre mehr

Chikungunyafieber ist ebenfalls eine Viruserkrankung und wird durch die Stiche infizierter Mücken übertragen. Die Symptome sind Muskel- und Gliedschmerzen, Kopfschmerzen, Lympfknotenschwellung oder Erschöpfung. Es gibt keine Impfung gegen diese Krankheit, die einzige Möglichkeit der Krankheit zu entrinnen ist ausreichender Mückenschutz zu jeder Tageszeit. Lese mehr über das Chikungunyafieber 

Du kannst auch durch den Kontakt mit giftigen Tieren wie Schlangen, Spinnen oder Meerestieren krank werden. Durch die Bisse oder Stiche mancher dieser Tiere kannst du sogar schwer erkranken und sogar sterben. Ich fand einen guten Artikel darüber, denn du dir durchlesen solltest falls du abseits von der Stadt und Strand unterwegs sein solltest oder vor hast tauchen zu gehen. Hier weiterlesen
Die Standards was die Hygiene und Sauberkeit angeht sind überall in Asien und auch in Thailand sehr viel niedriger als in Deutschland. So solltest du daran denken, dass die Hotels eine Bewertung nach Landeskategorie haben, das bedeutet dass du bei einem 4 Sterne Hotel in Deutschland etwa 2,5 Sterne hättest, eventuell nur 2.

Ebenfalls die Sicherheitsstandards, auch im Straßenverkehr, sind niedriger und werden oft von den Einheimischen ignoriert, während die Polizei nur bei den Ausländern beide Augen offen hält. Selbstverständlich geht es hier darum, sich etwas Geld, schwarz hinzu zu verdienen, keineswegs um das Befolgen der Gesetze. Kurz gesagt, es geht um Korruption. So kann man immer wieder beobachten wie Thais mit ihren Rollern auf falscher Straßenseite gegen dem Verkehr und ohne Licht in der Nacht brettern, während die Polizei zuschaut, ja sogar selbst solche Manöver vollzieht. Das solltest du lieber nicht nachmachen da es zum einem natürlich gefährlich und zum anderen teuer werden kann.

Weitere Gefahren lauern bei diversen Attraktionen wie Parasailing, Elefantenreiten oder Tauchausflüge. Auch hier kann es vorkommen, dass die Betreiber ohne entsprechende Sicherheitsvorkehrungen, Lizenz und Erfahrung agieren, die Ausrüstung beschädigt oder falsch angewendet wird.
Da wo viele Hotels und Touristen sind, dort finden sich auch viele Dienstleister. Es wird empfohlen die Wäsche nicht im Hotel waschen zu lassen, denn es ist einfach zu teuer, sondern sich eine Reinigung (Laundry) in der nächsten Umgebung zu suchen. Ganz besonders viel davon findet man in Pattaya oder in Phuket City, dort ist die Gegend praktisch geflutet mit solchen Anbietern. In Bangkok gibt es natürlich auch viele davon, allerdings ist die Stadt viel größer und daher die Entfernungen zwischen den Hotels und somit auch den Reinigungen größer. 

Eine thailändische Spezialität ist die weltberühmte Thai-Massage in scher unendlich vielen Variationen. Es gibt Gegenden, da steht alle fünf Meter ein Massagesalon, mal mehr und mal weniger professionell, wo du dich entspannen und richtig durchkneten lassen kannst. Sehr zu empfehlen ist eine Massage in dem königlichen Tempel Wat Pho in Bangkok.

Darüber hinaus finden sich alle anderen möglichen Dienstleister wie Apotheken, Kliniken, Kfz-/ Roller-/ Mottoradverleih, Tauchschulen, Anbieter von Touren oder Wassersport und natürlich überall wo man geht Straßenküchen und Restaurants. An den größten touristischen Attraktionen warten Fremdenführer (oft betrügerische, also Vorsicht!) und alle paar Meter Taxis, Tuk-Tuks oder Limousinen Services. 

In Pattaya gibt es viele Büros welche den Flughafentransport organisieren, in der Regel ist das einfach ein Taxi, welches zum verabredeten Zeitpunkt und Ort dich abholt und zum Flughafen in Bangkok bringen wird. Du kannst aber auch einfach zu einem Taxistand gehen und dort fragen.

Auch sehr viele Wechselstuben und Geldautomaten (ATM) gibt es überall wo sich Touristen verlaufen. Natürlich auch hier besonders in den Städten.
Nicht nur in den Urlaub fahren die Europäer nach Thailand. Manche reisen aus beruflichen Gründen dorthin, andere wiederum überwintern im Land des Lächelns. Ganz besonders wenn man länger bleiben möchte, stellt sich einem die Frage ob sich das Wohnen im Hotel noch lohnt. Zum einem kann man im Hotel nur bis zu 30 Tage ein Zimmer mieten, zum anderen ist der Preis recht hoch.

Es gibt jedoch noch weitere Möglichkeiten eine Wohngelegenheit zu mieten. Du kannst neben dem Hotel auch ein Appartment - ein s.g. condominium (condo) - oder ein Zimmer in einem Guesthouse mieten. Bei einem Aufenthalt von über 30 Tagen lohnt es sich genau eine dieser Möglichkeiten zu wählen. Die Appartments sind meist gut ausgestattet mit Möbeln und Kabelfernsehen, Kühlschrank und Zimmersafe. Im Gebäude findet man meist einen Swimmingpool, Fitnessraum und andere Attraktionen, welche den Wert der Immobilie deutlich steigern.

Während die Appartments (condos) oft von Europäern weitervermietet werden, welche diese Wohnungen für sich angeschafft haben und diese bei Abwesenheit weitervermieten, sind die Guesthouses (Gästehäuser) eine Kreuzung zwischen Hotel und einem Condo. Diese Gebäude wurden gezielt dafür gebaut um Wohnungen für eine Dauer von über 30 Tagen (meist 60 Tage und länger) an Gäste zu vermieten. Wie in einer Privatwohnung hat man hat hier kein Reinigungspersonal, keine Zimmermädchen und sonstige Dienstleistungen wie zum Beispiel ein Hotelrestaurant, werden eher nicht zu finden sein. Alles muss sich der Bewohner selbst organisieren, hat dafür aber auch einen viel niedrigeren Mietpreis und so kann ein spartanisch eingerichtetes Zimmer in einem Guesthaus schon ab 130-140 Euro im Monat zu bekommen sein. Deutlich besser ausgestattete und möblierte, gepflegtere Räume sind dann entsprechend für mehr zu kriegen, was allerdings immer noch günstiger als eine monatliche Miete in einer deutschen Großstadt sein wird.
Wenn du - aus welchen Gründen auch immer - unbedingt günstig deinen Urlaub mit wenig Geld planen möchtest, ist es auch möglich für ca. 7-10 Euro je Nacht zu übernachten und sich für 4-6 Euro am Tag zu ernähren. Das ist zwar nicht so angenehm wie ein Urlaub in einem 4 Sterne Hotel mit Pool und Drinks, aber sehrwohl möglich. Hierbei kann man in einem Hostel oder Guesthouse mit Räumen für mehrere Personen übernachten oder auch direkt am Strand schlafen. Besonders in der Hochsaisson regnet es nämlich kaum und du wirst auch in der Nacht mit Temperaturen von über 25° Celsius zu tun haben.

Das Essen kannst du direkt auf dem Markt einkaufen und in Restaurants/Straßenküchen speisen, welche die Verpflegung für die Einheimischen zubereiten. So ist eine warme Mahlzeit schon ab 50-60 THB zu haben und eine 0,5 Liter Flasche Wasser kaufst du dir beim Seven für 7-10 THB. Bei zwei warmen Mahlzeiten und 3 Litern Wasser kommst du also auf ca. 200 THB - umgerechnet ca. 5 Euro.

Diese äußerst spartanische Methode den Urlaub zu verbringen ist natürlich in erster Linie für diejenigen gedacht, die keinen Wert auf Luxus und Privatsphäre liegen, für alle anderen gibt es dennoch ebenfalls günstige Möglichkeiten so, dass man schon mit 35-40 Euro am Tag einen recht angenehmen Urlaub in einem sauberen Hotelzimmer mit Bett und Dusche verbringen kann.
Und wie die fahren! Ja, in Thailand am Straßenverkehr teilzunehmen ist schon wirklich mutig. Ganz besonders, wenn du noch unerfahren bist. Zunächst einmal der Linksverkehr, der einen erst einmal verrückt machen kann. In Thailand fährt man im Gegensatz zu Kontinentaleuropa auf der linken Straßenseite - wie in England oder Australien. Daran muss man sich erst einmal gewöhnen, doch sobald das geschehen ist, wird alles leichter. Um das zu erreichen solltest du vorsichtig und umsichtig fahren, sich nicht gleich in den größten Verkehr an den meist befahrenen Straßen stürzen. Bedenke ebenfalls, dass du aber nach deiner Rückkehr sich wieder an den Rechtsverkehr gewöhnen musst! 

Des Weiteren fahren die meisten Einheimischen ohne Führerschein und oftmals ziemlich unvorsichtig. Sie überqueren rote Ampeln, kreuzen deinen Weg oder fahren dir entgegen und das sogar ohne arbeitendes Licht in der Nacht. Hier schert man sich nämlich oft nicht besonders um die Sicherheit und wenn eine Lampe an den Roller oder PKW nicht leuchtet, ist das noch lange kein Grund dieses vor der Abfahrt auszuwechseln. Auch die Polizei macht gerne mit und bricht alle möglichen Verkehrsregen oder ignoriert dies bei den Anderen. Oftmals ist die einzige Ausnahme wo der mutige Sergeant Somchai das Recht durchsetzt, wenn ein Ausländer - also vielleicht auch du - ein solches Vergehen begeht. Das ist auch logisch, denn die Thais sind arme Leute und können die Knöllchen ohnehin oft nicht zahlen oder wollen es nicht und auch was die Bestechung angeht lassen die gebotenen Summen zu wünschen übrig. Daher lässt man es oft lieber gleich ganz sein.

Hier gibt es auch keinen TÜV oder ähnliche Einrichtung, sehr selten und als PR-Aktionen gedacht nehmen sich die Behörden die Sicherheit der Fahrzeuge zum Ziel und nicht auf Dauer. Meist sind es Folgen negativer Berichtserstattung in ausländischen Medien. Deshalb kann es schon passieren dass von Fahrzeugen das eine oder andere während der Fahrt abbricht, dass Flüssigkeiten auslaufen oder ein Reifen platzt. Abstand und Vorsicht ist also auch aus diesem Grund geboten.

Bangkok ist mit Sicherheit die Stadt, in der du vermeiden solltest mit einem Roller oder Motorrad zu fahren, denn der Verkehr ist extrem gefährlich und zudem gibt es in der gesamten Stadtumgebung einen gut ausgebauten Buss-/ Schienenverkehr und auf dem Fluss oder Kanälen verkehren Schnellboote. Auch hier findest du natürlich genügend Taxis und Motorbike-Taxis, welche dich an den gewünschten Ort bringen. Bei den Taxis achte dabei bitte, dass der Fahrer den Taximeter einschaltet (ggf. danach vor dem Einstieg fragen statt einen Festpreis zu vereinbaren). Mit dem Motorbike-Taxi Fahrer verabredest du einen festen Preis, ab 30 Baht für 300-400 Meter geht es los. Mehr erfährst du aber in meinem Artikel zu diesem Thema

Als Warnung gedacht: Thailand ist mit knapp 37 pro 100.000 Einwohner das Land mit der zweitgrößten Anzahl der Verkehrstoten der Welt.
In jeder größeren Stadt und auf den meisten größteren Inseln findet man Rotlichtbezirke mit mehr oder weniger ausgeprägten Nightlife.

Der berühmteste Ort mit Bars, Gogo-Clubs, Discos und anderen derartigen Establishments ist mit absoluter Sicherheit Pattaya. Die halbe Stadt verwandelt sich nach 16-17 Uhr in eine einzige, ausgewachsene Partymeile. Bei bunten Lichtern und lauter Musik,  angetrunkenen Urlaubern, Livebands, auf dem Tresen tanzenden GoGo Girls und Animierdamen in den Bars, welche die Touristen dazu anhalten ihnen einen Drink auszugeben und selbst auch noch mehr zu trinken. Hier findest du überall die Gelegenheit einen gemütlichen Abend in Gesellschaft zu verbringen, ein paar Runden Pool zu spielen oder wild abzutanzen. Die am meisten bekannten Gegenden in Pattaya sind die Walking Street, die Soi 6 und die Umgebung der Soi Bukhao.

In Bangkok gibt es drei bekannte Rotlichtbezirke. Das ist Patpong, Nana Plaza und die Soi Cowboy. Auch hier überall gibt es Bars, Discos, Gogo-Clubs und alles was das Partyvolk begehrt.

Auf Phuket ist der berühmteste Ort die Bangla Road und auf Koh Samui findet man Unterhaltung in Chaweng oder Lamai - wenn auch nicht so wild und ausgeprägt wie an den anderen Orten. Natürlich finden sich die Partymeilen auch in Chaing Mai, Hua Hin und anderen Städten, doch nur Pattaya und Bangkok bieten davon am meisten.

Eine wichtige Information für unsere Damen - diese Bezirke sind genauso wie in Europa vor allem auf den männlichen Besucher ausgelegt, doch auch ein Mädchen kann seinen Spaß haben.
Jedes Land, jedes Volk, eine lange zusammenlebende Gesellschaft hat bestimmte Merkmale, welche sie von anderen unterscheiden - wenn auch nur geringfügig - oder welche man zumindest damit assoziiert und anhand deren man sofort nachvollziehen kann worüber andere Sprechen. Bei "Ordnung" und "Fleiß" denkt man natürlich sofort an Deutschland, bei "Käse" und "Holzschuhen" an die Niederlande und beim "Cowboy" und "Mustang" an die USA. Nicht anders in Thailand, auch hier gibt es einiges, was so typisch für das Land und die Menschen ist, dass jeder bei der Erwähnung dieser Merkmale und Symbole weiß um welchen Ort und welche Menschen es sich handelt. Hierzu habe ich einen kurzen Artikel mit den bekanntesten Eigenschaften erstellt, welchen du hier lesen kannst

Der so genannte "Casual Dresscode" ist die verlangte Kleiderordnung und wird vor allem beim Besuch von Tempeln, Bars und Restaurants wichtig, es ist aber genauso unter Strafe verboten sich außerhalb vom Strand und Pool mit freiem Oberkörper oder gar ohne Unterwäsche zu zeigen. Während das letztere gar nicht geht, muss man beim Verlassen eines Swimmingpools ein Hemd anziehen. 

Das Betreten von Tempeln, dem Großen Palast von Bangkok oder Restaurants und Bars wird folgende Kleiderordnung verlangt
- keine ärmellosen Hemden
- Hose die über die Knie gehen
- angemessenes Schuhwerk (keine Flipflops, keine Sandalen)
- ebenfalls bei weiblichen Besuchern müssen die Schultern bedeckt sein und die Röcke nicht kürzer als bis zu den Knien sein
- keine Kleidung mit Löchern wie z.B. zerlumpte Jeans
- eher gedämpfte Farben der Kleidung

Hier ein Beispiel für den Dresscode für einen Besuch der weltberühmten SkyBar (Bekannt aus dem Film Hangover 2) auf der 63. Etage des bangkoker Hotels Lebua at State Tower. Weiterlesen

Die für Thailand typische Art der Respektbezeugung, aber auch des traditionellen Grußes ist der Wai. Hierbei werden die Handflächen aneinander gelegt und in der Höhe zwischen Brust und Kinn, bei gleichzeitiger, leichter Beugung nach vorne, der anderen Person gegenüber, gehalten. Je höher dabei die Hände gehalten werden, umso höher ist der Respekt der anderen Person gegenüber. Hier erfährst du mehr über den Wai
Der thailändische Gruß - der Wai
Hier gibt es keine Sozialsysteme, keine Rente und keine derartige Versicherungen. Die Menschen verlassen sich auf die eigene Arbeit, das erwirtschaftete Vermögen und natürlich auf die Familie. Deshalb auch leben die Thailänder in Großfamilien zu denen fünfzehn und mehr Personen gehören. Dadurch können sie sich untereinander helfen, aber auch durch den Zusammenhalt und weil mehrere Generationen oft unter einem Dach wohnen, Erfahrungen und Wissen austauschen. Neben dem meist mickrigen Gewinn aus Handel und Dienstleistungen ist es für die Menschen hier nötig, möglichst viel Geld nebenbei zu verdienen, daher gehen viele junge Frauen ins Rotlichtgewerbe um dort als Barmädchen, Gogo Tänzerinen oder Prostituierte zu arbeiten. Sowohl in den Bars, wie auch Restaurants und auch überall sonst ist es für die Thais daher wichtig, gutes Trinkgeld zu bekommen. Du solltest also immer mehrere zwanzig bis fünfzig Baht Scheine dabei haben um beim bezahlen einer Rechnung dieses Geld als Trinkgeld zu hinterlassen.

Auch wenn es immer wieder Menschen gibt, die sich das anders vorstellen - nicht alles in Thailand ist erlaubt. Es ist zum Beispiel verboten den Buddha zu beleidigen, heilige Orte zu entweihen, den König oder die Königsfamilie zu beleidigen oder über sie unhöflich bzw. kritisch zu sprechen. Es ist auch verboten mit dem Rücken zu einem Abbild des Königs zu sitzen oder auf ein Geldschein zu treten (das Bild des Königs zehrt die Scheine). Ebenfalls ein Tabu - die Füße mit den Fußsohlen zu den Menschen (oder Abbild des Königs) zu zeigen und Menschen am Kopf anzufassen. Jemanden in der Öffentlichkeit zu küssen oder das Händeschütteln solltest du ebenfalls vermeiden.
Jeder der sich mit den Thailändern unterhält und ihren Gesprächen untereinander zuhört wird früher oder später das Wort "Farang" immer wieder hören. Naja, eigentlich wird er wohl eher "Falang" hören, denn die Asiaten haben bekanntlich arge Probleme mit der Aussprache des Buchstaben "r". Allerdings darum geht es hier nicht, darüber schreibe ich noch später. Was bedeutet nun "Farang" und worum geht es dabei? Um es kurz und ohne Umschweife zu sagen - der Farang bist du. Ob "Farang guy", "Farang lady" oder auch "Farangs" - es geht entweder um dich persönlich oder um einem anderen weißen Ausländer. Farang bedeutet eben das. Zwar wird es - heutzutage wohl eher nur noch selten - für farbige Ausländer und nicht Asiaten verwendet, welche "Khaek" genannt werden. Menschen mit Afrikanischer Herkunft nennt der Thai "Negro" bzw. die in Thailand während des Vietnamkrieges stationierten US amerikanischen, schwarzen GIs bezeichneten die Thais früher "Farang Dam", also "Schwarzer Farang". Hier erfährst du mehr zu diesem Thema
Die Asiaten allgemein haben arge Probleme das "r" auszusprechen. Ebenfalls nicht einfach für sie sind Wörter die das "tsch" beinhalten. Das ist bei den Thais nicht anders, daher musst du damit rechnen, dass auch wenn sei einigermaßen Englisch sprechen können, du sie nicht sofort verstehen wirst. So kann das Wort "picture" als "peter" und "beach" als "bis" bei dir ankommen. In den Städten und Touristenzentren sprechen viele jüngeren Menschen eben dieses Englisch, Deutsch oder andere Sprachen wird man aber kaum nutzen können wenn man sich mit Einheimischen unterhalten möchte. 

Es gibt noch interessante Satzbauweise und manche dieser Konstrukte sind auf den ersten Blick unverständlich, weil man daran nicht gewöhnt ist, dann aber wieder schon verständlich und auch lustig. So wird zum Beispiel die Wendung "I don´t have" als "no have" verformt und "the same" als "same same" oder aus "bad" wird "not good" - also eine Verneinung. Immer wieder macht man sich dazu Gedanken, bis es einem erklärt wird oder man selbst draufkommt. Diese etwas eigentümliche Art englisch zu sprechen nennt man üblicherweise "tinglish" bzw. "thaiglish"
Vieles von den oben genannten Informationen und Tipps und was man hier noch niederschreiben könnte basiert natürlich auf ganz persönlichen Erfahrungen. Nicht jeder von uns wird exakt das Gleiche kennenlernen und erleben. Dennoch ist wie ich hoffe ein guter Anfang, etwas was dich für deine Reise in das wunderschöne und exotische Land der tausend Wunder, der Tempel und Paläste zuminest ansatzweise vorbereitet. Habe viel Spaß und genieße deinen Urlaub und grüße das sonnige Thailand von mir.
.